Spikule

Das Paar

Erinnerung an das Ideal

Klare Formen und Strukturen kennzeichnen die eine Seite.
Deutliche, geschlechtsspezifische Formen geben dieser Seite ihren Charakter, ihr Wesen.
Eng aneinander geschmiegt verschmilzt das Paar zu einer Einheit.
Der Betrachter wird dazu eingeladen, sie mit den Händen zu berühren, zu ertasten, um so die Formen zu spüren und mit allen Sinnen wahrzunehmen. Auf der anderen Seite verschmelzen Charakter und Wesenheiten zu Einem.
Die Konturen lösen sich auf, die Linien sind nur noch schemenhaft vorhanden. So trägt auch das werdende Wesen beide Teile in sich und ein neuer Mensch entsteht, der seine eigene Form und Struktur entwickelt.

Lesart

Der Traum eines Paares ist der Zustand der Bedingungslosigkeit, das eins werden mit dem Anderen.
Vertrauen, Verlässlichkeit und Liebe sind die Basis für dieses Ideal. Das sich gegenseitig Wahrnehmen auf allen Ebenen gehört genauso dazu, wie das Erhalten seiner Persönlichkeit. Im Augenblick der Verliebtheit ist das alles gar kein Problem. Sich an diesen Augenblick wieder zu erinnern oder in eine neue Verliebtheit zu fallen, wenn die Zeit der Verliebtheit langsam vom Alltag verdrängt oder gar aufgefressen wird, das ist wohl eine hohe Kunst. Nur über die bewusste Erinnerung sind wir in der Lage uns im Alltag an unser Ideal heran zu tasten. Die Erinnerung ist ein Motor für die Weiterentwicklung und somit ein Fortführen der Evolution.

Dieter Oberdorf